Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseitefacebook | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Honig vom lokalen Imker - die bessere Wahl

In den Regalen der Supermärkte findet man eine unüberschaubare Vielzahl an Honigangeboten. Das reicht von Honig aus einer Drückflasche, der niemals fest wird und gut zu dosieren ist bis hin zu vielversprechenden Honigkreationen. Außerdem weiß man, was man bekommt – jedes Jahr schmeckt der Honig der großen Anbieter gleich! Auf dem Etikett findet man bei genauerem Hinsehen oft folgenden Hinweis "Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern." Es handelt sich also um eine Mischung von Honig aus verschiedenen globalen Regionen. Durch entsprechendes Mischen dieser verschiedenen Qualitäten kann der Hersteller dann immer ein Produkt mit nahezu identischen Geschmack und Aussehen kreieren.

 

Die Quellen aus denen diese Honigqualitäten kommen, sind zumeist industriell geprägt, nicht das Wohl der Biene steht im Mittelpunkt sondern der Ertrag. Ein Beispiel stellen die Industriebetriebe dar, die in den USA ihre Bienen auf Lkw-Zügen von einer Tracht zur andern fahren. In diesem Zusammenhang ist der Dokumentarfilm "More than Honey" des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof aus dem Jahr 2012 sehr empfehlenswert.

 

Hingegen bietet ihr Imker vor Ort lokale Qualität, die mit jeder Ernte neue Geschmackserlebnisse bietet. Jedes Jahr ist das Nektarangebot aufgrund von Witterung und Stand des Bienenvolkes unterschiedlich. Der Honig wird von Hand geerntet, geschleudert und abgefüllt. Die Imker unterliegen dabei der Hygieneverordnung für die Herstellung von Lebensmitteln. Somit können sie ein sicheres, regionales und nachhaltiges Produkt bei ihrem lokalen Imker erwerben.